Diagnostisches Profil

Diagnostisches Profil 2018-09-26T16:14:46+00:00
  • Körperliche Untersuchung 

  • Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes, der Schilddrüse, der Halsschlagadern und optional des Herzens

  • Erhebung einer gründlichen Stressanamnese 

  • AVEM-Test der Uni Jena

    Dieser Fragebogen-test mit 66 Ihnen zu beantwortenden Fragen gibt uns die Möglichkeit, krankheitsfördernde Verhaltens-oder Empfindensmuster auszuschließen oder zu sichern. Diese sind meist biografischer beziehungsweise sozialisationsbedingten Natur und können das Risiko, ernsthafte Erkrankungen zu entwickeln, erheblich steigern. Z.B. haben extrem ehrgeizige, eventuell auch perfektionistisch orientierte Menschen mit einer hohen Verausgabungsbereitschaft ein deutlich höheres Erkrankungsrisiko. In diesen Fällen können derartige Muster durch bewusste Bearbeitung und eventuell therapeutische Intervention zum Wohle der Betroffenen angegangen und geändert werden.

  • Ruhe EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG

  • 24 h Langzeit-Blutdruckmessung 

  • Stress-spezifische Laboranalytik 

  • Stress-spezifische Gen-Analytik 

  • Lungenfunktion

  • Indirekte Kaloriemetrie zur Bestimmung des Grundumsatzes, des anteiligen Kohlenhydrat-oder Fettstoffwechsels und der Sauerstoffauswertung

    Mittels der Messung von Sauerstoff und CO2 Konzentration in der Ausatemluft lässt sich Stoffwechselsituation eines Patienten sehr gut beurteilen! Ein erhöhter Ruheumsatz kann Hinweis auf eine stressbedingte Hyperaktivität des Zentralnervensystems sein. Häufig findet sich dabei auch eine reduzierte Fettverbrennung und nicht selten eine schlechte Sauerstoff Auswertung. Dies sind wichtige Parameter zur Sicherung eines chronischen Stresszustandes, die sich durch therapeutische Intervention völlig normalisieren lassen.

  • Quantitatives EEG zur Bestimmung evtl. pathologischer Hirnfrequenzen und evtl. unzureichender Kohärenz

    Mit dieser Sonderform des Elektroenzephalogramms, das die Möglichkeit zu Gestaltung so genannter brainmaps mit sich bringt, können wir Ungleichgewichte der Hirnaktivität darstellen, die häufig stressbedingter Natur sind. Dies ist möglich durch den Vergleich des abgeleiteten EEG‘s mit jenen von psychisch und körperlich gesunden Menschen, die in einer Datenbank zur Verfügung stehen. Dabei finden sich auch Hinweise auf erhebliche Stoffwechselstörungen oder Dysfunktionen und gleichzeitig können wir damit den Betroffenen sehr deutlich belegen, dass ein chronischer Stresszustand des Zentralnervensystems besteht. Diese Untersuchung ist zugleich die Voraussetzung für eine eventuell durchzuführende Neurofeedback Therapie, die im Abschnitt über das therapeutische Programm näher erläutert wird. Sehr hilfreich ist die Dokumentation der völligen Normalisierung unserer Hirnaktivität entsprechend durchgeführter therapeutischer Intervention. Diese Normalisierung kann mitunter auch zur Beseitigung von Schmerzen, Schwindelzuständen, Bluthochdruck, depressiven Verstimmungen und vielem mehr beitragen.

  • Body Impedanzanalyse(BIA) zur Bestimmung der Körperkompartimente (Wasser,Fett,Muskulatur, Zellfunktion)

  • Kurzzeit- HRV Test zur Untersuchung des Autonomen Nervensystems mit RSA-Test und Untersuchung der Kreislauffunktion

  • 24 Stunden  HRV Test zur Überprüfung des Autonomen Nervensystems, der nächtlichen Schlafqualität und des Verhältnisses zwischen Belastung und Entspannung

  • Spiroergometrie mit Laktatstufentest zur Bestimmung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Entwicklung eines individuellen Trainingsprogramms

    Diese Untersuchung dient der Beurteilung der körperlichen Leistungsfähigkeit , der Fähigkeit zur Sauerstoffaufnahme und klärt die Frage, ob eine Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit auf einer Dysfunktion der Energieproduktion in den Muskelzellen (mitochondrialen des) beruht oder nicht. Dies wird möglichst durch gleichzeitige, stufenweise Messung des Laktatspiegels . Auf auf diese Weise können wir ein individuell angepasstes Trainings oder Aktivierungs- Programm entwickeln, das gewährleistet, dass körperliche Belastungen nicht zu einer Progredienz der Erkrankung führt. Die gleiche Untersuchung dient auch in hervorragender Weise der Dokumentation einer Besserung der körperlichen Leistungsfähigkeit verbunden mit der Möglichkeit zu jeweils adaptierten, neuen Trainings- oder Aktivierungsprogrammen.

  • Praxiseigene Labordiagnostik

  • Untersuchung auf Schwermetallbelastung mittels DMSA Test

  • CHV-Test zum Ausschluss einer Chronischen Hyperventilation

  • Optional : Fettbiosie zu Nachweis von Umweltgiftbelastungen

In der Regel werden  im Rahmen einer Ersttermins alle Untersuchungen, die in unserem Diagnostischen Profil aufgeführt sind , durchgeführt.

Wegen ihrer Komplexität wird die Diagnostik auf 2 Tage verteilt. Patienten die von weit her anreisen, können in dem in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Hotel „Altenburgblick“ kostengünstig übernachten. Mit dem Hinweis, dass Sie Patient/in in unserer Praxis sind, erhalten Sie einen gesonderten Preis- nachlass.

Anhand der am zweiten Tag vorliegenden Untersuchungsergebnisse kann bereits ein individuell angepasstes Therapieprogramm in die Wege geleitet werden.

Kontakt-Anfrage