Umweltgifte und deren Langzeitwirkungen

Es ist längst bewiesen, dass wir alle eine große Summe von Umweltchemikalien in uns tragen, die zum größten Teil in fetthaltigen Geweben wie Knochenmark, Zentralnervensystem und subkutanem Fettgewebe gespeichert sind. Zusammen mit toxischen Schwermetallen, Abbauprodukten von synthetischen Medikamenten und den Einwirkungen elektromagnetischer Felder, sind sie nach meiner Auffassung ein wesentlicher Faktor für die dramatische Zunahme Chronischer Zivilisationserkrankungen wie Diabetes mellitus, Alzheimersyndrom, Parkinsonsyndrom, Makuladegeneration und besonders die dramatische Zunahme von Krebserkrankungen. Im Jahre 2050 werden nach aktuellen Prognosen 50 % der Bevölkerung in der Folge einer Krebserkrankung versterben.

Leider werden diese Erkenntnisse der breiten Öffentlichkeit ganz bewusst vorenthalten und werden gezielt auch nicht weiter diskutiert. Die Umweltorganisation WWF (World Wide Fund for Nature) hat im Jahre 2003 Untersuchungen an 40 EU-Palamentariern und 13 EU-Gesundheitsministern veröffentlicht, die man auf Vorhandensein von 100 toxischen Chemikalien untersucht hatte. Jeder von ihnen trug zwischen 42-76 dieser meist krebserregenden Substanzen im Blut!

Vor diesem Hintergrund sind gefährdete Personen frühzeitig auf umwelttoxische Belastungen zu untersuchen. Durch gezielte Ausleitungs- und Entgiftungsprogramme kann das Erkrankungsrisiko ganz entscheidend reduziert werden.

In meiner Praxis wird daher gezielte Umweltdiagnostik, durch die Untersuchung von:

Von grosser Bedeutung ist die Bestimmung oder der Ausschluss genetischer Enzympolymorhismen der Entgiftungsenzyme, ohne die standardisierte Ausleitungs- und Entgiftungstherapien nicht eingeleitet werden sollten, dass sie bei nicht individuell angepasster Dosierung nicht selten zu einer Verschlechterung des Befindens oder der Grunderkrankung führen können.

Eine konsequente Detoxifikation, die sich über 1 ½ - 2 Jahre hinziehen kann, kann zu erheblichen Verbesserungen des Allgemenbefindens, der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und zur Beseitigung schon seit Jahren bestehender Chron. Erkrankungen führen. Vor allem aber ist sie eine der besten Strategien zur Prävention Chron. Zivilisationserkrankungen und zur Vermeidung vorzeitiger Alterungsprozesse.