Chronische Zivilisationserkrankungen

der Tribut an eine „Lebens–Philosophie“, die wirtschaftliche Prosperität über alles stellt.

Eine dramatische Zunahme von Diabetes mellitus, neurodegenerativen Erkrankungen (wie Alzheimer, Parkinsonsyndrom und ADHS), Augenerkrankungen (wie Makuladegeneration, Linsentrübung und Glaukom), Gefässerkrankungen mit Folgen (wie Herzinfarkt und Schlaganfall), sogenannten „Umwelterkrankungen“ (wie Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), Fibromyalgiesyndrom (FM) und Multiple Chemikalienunverträglichkeit (MCS), Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Asthma bronchiale und Bronchitis, Immunschwächen, Autoimmunerkrankungen, Krebserkrankungen und vielem mehr sind ein demonstrativer Beweis für die Erfolg- und Sinnlosigkeit symptomorientierter Therapiestrategien, noch dazu, wenn dabei in erster Linie synthetische Medikamente eingesetzt werden, die in über 90% der Fälle als Motor für eine Beschleunigung und Förderung Chronischer Zivilisationserkrankungen anzusehen sind.

Prävention gegen die Ursachen

Das völlige Fehlen von Präventiv-Strategien, die an den bekannten Ursachen ansetzen, verwundert nicht, müsste man sie doch mit einer offenen und ehrlichen Information der Bevölkerung verbinden, die unweigerlich zu fundamentalen Änderungen der oben angesprochenen „Lebensphilosophie“ führen würde.

Der wirtschaftliche Boom in China, z.B., hat im Verlauf weniger Jahre dazu geführt, dass Krebs inzwischen die Todesursache Nummer 1 in den Großstädten ist, im Jahre 2050 werden nach Einschätzung führender Onkologen hierzulande mehr als 50% der Bevölkerung an der Folge einer Krebserkrankung versterben. Wer will hier noch zweifeln, welches die Gründe für diese Entwicklung sind?

Das Scheitern eines von Reform zu Reform immer mehr degenerierten und inhumanen Gesundheitswesens ist offensichtlich und kann auch nicht anders sein, solange man sich weigert, den Tatsachen ins Auge zu sehen und sie auch als solche zu benennen.

Es ist also Zeit aufzuwachen und sich um wirkliche Prävention, kausale und effektive, den Organismus nicht zusätzlich schädigende, Therapie-Möglichkeiten zu kümmern. Wo die Politik versagt und ein gesellschaftliches Bewusstsein mangels korrekter Information noch fehlt, muss der Einzelne sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und sich um die Erhaltung seiner Gesundheit, Vermeidung vorzeitiger Alterung und eine an den Ursachen ansetzende, optimale Therapie im Falle schon bestehender Erkrankung zu kümmern.

Internationale Forschergruppen haben die Ursachen für diese Entwicklung schon seit mehr als 20 Jahren in 100 tausenden von wissenschaftlichen Arbeiten herausgearbeitet.

Ursache: Oxidativer und Nitrosativer Stress

Es handelt sich hierbei um biochemische Zerstörungs-Szenarien mit komplexer Vernetzung, die eben ganz wesentlich durch in der Regel Krebs erregende Umweltgifte und Chemikalien (die man zu Hunderten bei jedem Untersuchten in den westlichen Zivilisationländern findet),  toxische Schwermetalle, synthetische Medikamente, chemische Nahrungsmittelzusätze, elektromagnetische Strahlungen (Handy, Mikrowelle, W-Lan etc.), Röntgen- und Gammastrahlung, chronische Infekte und besonders durch Psychischen Stress (unweigerliche Begleiterscheinung der egozentrischen Leistungs- und Mobbing-Gesellschaft) ausgelöst und beschleunigt werden.

Früherkennung

Eine differenzierte und tief gehende Diagnostik, die auf den molekularbiologischen Forschungsergebnissen der letzten Jahrzehnte beruht und genetische und umweltmedizinische Faktoren miteinbezieht, kann schon frühzeitig Entwicklungen aufzeigen, die in der Regel erst Jahre und Jahrzehnte später zu Chronischen Erkrankungen führen.

Wer hier ansetzt, kann auf einer wissenschaftlich fundierten Basis die Entwicklung der oben aufgeführten Chronischen Erkrankungen zu einem Großteil verhindern. Wer bereits betroffen ist, kann durch eine zell- und organschützende Therapie, die körpereigene Heilungsmöglichkeiten unterstützt und fördert, seine Erkrankung in vielen Fällen stoppen, beziehungsweise ganz wesentlich verlangsamen. Altern ist keine Krankheit! Es ist möglich, geistig und körperlich fit, auch in dieser Phase, das Leben zu geniessen .

Wir müssen bei unseren Kindern anfangen, die nach einer Untersuchung der WWF aus dem Jahre 2003 bereits stärker mit Umweltgiften verseucht sind, als ihre Eltern! Wenn dies keine Herausforderung ist, die wir mit Entschlossenheit, Elan und Freude annehmen sollten, was dann?

Lesen Sie mehr über die wahren Ursachen Chronischer Erkrankungen...

Powered by CMSimple_XH | Vorlage von CMSimple_XH, Anpassungen durch diversIT Login